Floßfahrt vorbei am Georgenstein
Mit dem Floß nach München
mehr

Mit dem Floß nach München

Testimonial

Ungeduldig wartet Josef Seitner auf den großen Holz-Transporter. Der Mehrtonner mit Anhänger hat die stattlichen Baumstämme geladen, die im nahen Staatsforst geschlagen wurden. Die Stämme wurden von Ästen und Rinde befreit und auf den Transporter geladen. Nun kommen sie an der Weidacher Lände an, wo sich auch die Werkstatt von Josef Seitner befindet. Im Sommer sind hier 16 Mitarbeiter beschäftigt, jetzt im Winter sind nur noch zwei Arbeiter vor Ort.

Josef Seitner, Kein Stückchen Holz wird verschwendet
Josef Seitner

Je nach Wasserstand benötigt ein Floß zwischen fünf und sieben Stunden für die 28 Kilometer lange Strecke zwischen Wolfratshausen und München-Thalkirchen. Während das Floß durch die geschützte Wildflusslandschaft der Pupplinger Au fährt, sorgen eine Musikkapelle und eine zünftige Brotzeit mit frisch gezapftem Bier für gute Stimmung an Bord. Eine spritziges Erlebnis auf der sonst gemütlichen Fahrt sind die sieben Floßrutschen, die an den Kraftwerksschleusen passiert werden müssen. Die Rutsche im Mühltal südlich von Kloster Schäftlarn überwindet 18 Höhenmeter auf einer Länge von 360 Metern und gilt damit als die längste Floßgasse der Welt. Ausgestattet mit Tischen und Bänken finden bis zu 60 Personen auf einem Floß Platz.

Die feucht-fröhliche Isarfahrt wird von drei Flößereibetrieben in Wolfratshausen veranstaltet, welche Floßfahrten für rund 60 Personen pro Floß anbieten. Die Floßfahrten finden im Sommer vom Mai bis Mitte September statt. Anfragen und Reservierungen für Gruppen können direkt bei den Flößereibetrieben getätigt werden.